Arche aktuell

Bitte beachten Sie auch die in der linken Spalte stehenden Artikel!

Klimastreik

"Ökumenisch für die Schöpfung - beten, nachdenken, sich engagieren"

HERZLICHE EINLADUNG zu einem ökumenischen Schöpfungsgottesdienst mit einem vorausgehenden Markt der Möglichkeiten am Freitag, 27.09.2019, ab 16 Uhr, in den Räumen der ARCHE der Thomasgemeinde Laatzen.
Viele junge Leute gehen seit über einem halben Jahr freitags auf die Straße und erinnern uns Erwachsene daran, dass wir mit der Schöpfung, das heißt, mit unseren Lebensbedingungen auf der Erde viel achtsamer umgehen müssen.
Wir müssen den biblischen Auftrag zur Bewahrung der Schöpfung umsetzen, wobei es nicht nur um andere Geschöpfe, Lebewesen, Tiere, Pflanzen geht, sondern ganz speziell darum, dass wir gerade unsere (Über-) Lebensbedingungen in großem Umfang zerstören.
Auf dem Markt der Möglichkeiten in den Räumen der Arche wollen wir positive Ansätze aufzeigen, was wir heute schon ganz einfach tun können, aber auch, was wir - mit etwas Anstrenung verbunden - tun müssen.
Dazu haben wir den Umweltmanager der Stadt Laatzen, Herrn B. Rosenthal, gewinnen können, der die Wege der Stadt zu mehr Umweltschutz aufzeigen wird. Die Naturschutzverbände, Umwelt-AGs der Schulen, die Laatzener Tafel, der Umsonstladen, die Volkshochschule u.a. werden den Besuchern und Teilnehmern veranschaulichen, was wir zur Ressourcenschonung, zum behutsamen, d.h. zu weniger klimaschädlichem Verhalten und Leben tun können. Dabei geht es in erster Linie nicht um den erhobenen Zeigefinger und Verzicht, sondern um ein sinnerfülltes Leben, das auch die Lebensbedingungen aller Menschen weltweit im Blick hat.
Die Ausstellungen und Informationen orientieren sich an dem Leitgedanken "Soviel du brauchst", an einem Leben ohne sinnloses Kaufen, Wegwerfen, Verschwenden - damit es für ALLE reicht.
Ermitteln Sie Ihren eigenen ökulogischen Fußabdruck, erkennen Sie, was wir alle tun können, um gut auf dieser einen Mutter Erde leben zu können.
Lassen Sie sich inspirieren, kommen, schauen, diskutieren Sie mit den Anwesenden und lassen Sie uns im sich anschließenden ökumenischen Schöpfungsgottesdienst mit vielen Impulsen zu unserem Thema um 18 Uhr einen nachdenklichen Abschluss des Nachmittags erleben.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen, bringen Sie Freunde und Bekannte mit, lassen Sie uns nicht nur an diesem Tag aktiv für eine lebenswerte Erde sein!

Im Namen des Vorbereitungsteams Pastor Burkhard Straeck und Pfarrer Thomas Berkefeld

Den Tod nicht einfach hinnehmen - Laatzener Kirchengemeinden erinnern mit Rettungswesten an Flüchtlinge in Seenot

Aktion Seebrücke
Foto: Schäfer

An rund einem Dutzend Kirchtürmen in Hannover hängen sie schon: 
orangefarbene Rettungswesten. Die Kirchen erinnern damit an die vielen Flüchtlinge, die in diesem Jahr bereits im Mittelmeer ertrunken sind. Die Aktion ist eine Kooperation mit dem Verein "Seebrücke", der sich für die Fortsetzung der Seenotrettung im Mittelmeer einsetzt.
Nun schließen sich auch die evangelischen Kirchengemeinden Laatzens dieser Aktion an. "Ostern bedeuted für uns Christinnen und Christen, den Tod nicht einfach hinnehmen", sagt der Rethener Pastor Jens Wening. Mit den Rettungswesten an den Kirchtürmen erinnern die Kirchengemeinden an die hunderten Toten, die in diesem Jahr bereits im Mittelmeer ertrunken sind.
"Wir zeigen unsere Solidarität mit allen Menschen, die auf ihrer Flucht in Seenot geraten, aber auch den Helfern, die sich für die Seenotrettung von Flüchtlingen einsetzen", so der Theologe weiter.
Vor der EU-Wahl am 26. Mai soll die Aktion dazu anregen, über den Umgang mit Geflüchteten, die Sicherung der EU-Außengrenzen und die Bekämpfung von Fluchtursachen ins Gespräch zu kommen.

Die Aktion begann mit einer gemeinsamen Andacht am Freitag, 3. Mai 2019 am freistehenden Kreuz vor der St.-Petri-Kirche.
Die Pastorinnen und Pastoren der Laatzener Kirchengemeinden erinnerten in einer Schweigeminute an die über 300 Toten erinnern, die seit Jahresbeginn bereits im Mittelmeer ertrunken sind. Anschließend wurde eine Rettungsweste am freistehenden Kreuz vor der Kirche befestigt. Weitere Rettungswesten wurden an den Kirchtürmen der anderen Gemeinden angebracht, so auch am Glockenturm der Arche.

Text: Pastor Jens Wening / Iris Schäfer